Meine ersten Sonnenfotos in Wien

Einleitung

Nachdem ich die gröbsten Sachen erledigt hab machte ich mich eines Abends bereit den Sonnenuntergang zu Fotografieren. Das Schimmernde Rot ist ein Traum aber dazu später

Teil 2 von 2

Nachdem ich die erste Woche „überlebt“ habe war ich natürlich voller Tatendrang. Durch die Corona Kriese war es mir leider nicht so möglich meine Sachen welche ich mir vorgenommen habe zu verwirklichen. Dennoch habe ich das ein oder andere geschafft was ich euch hier auch Zeigen werde.

Der begeisterte Hobby Koch und Bäcker

Die Hamsterkäufe sind beendet weit und breit keine aufbackweckerl oder Backmischungen zu finden. Zum Glück hatten wir noch Mehl und Germ daheim also schwupp die wupp gleich mal selbst Brot gemacht.
Ganz Easy – 1 Teil Mehl 1 Teil Wasser und pro 500 Gramm mehl ein halbes Sackerl Trockengerm dazu noch eine Gewürzmischung welche ich selbst gemacht habe unter anderem mit Kümmel, Anis und Muskat.
Nach knapp 50 Minuten im Ofen war es fertig das beste Brot was ich jemals gegessen habe!

Damit wir auch einen geordneten Tagesablauf haben habe ich einen Speiseplan gemacht ob ich darüber bereichten werde, werde ich mir noch überlegen.

Meine Leidenschaft das gestalten mit Mosaik steinen

Meine weitere Aktivität ist das Gestalten und Kreieren von kleinen Meisterwerken mithilfe von Mosaiksteinen auf Pappel Holzplatten. um euch, meine lieben Leser ein bisschen einen guster auf die folgenden Beiträge zu machen gibt es hier kein Foto 🙂 die ersten Einträge werden im laufe der nächsten Woche folgen!

Das Fotografieren

Was ich von Gars mitgenommen habe und geblieben ist ist natürlich das Fotografieren, trotz der Ausgangsbeschränkungen konnte ich einen Sonnenuntergang festhalten. Aufgenommen mit meinem neuen Objektiv 400 – 800mm aus dem Fenster der Wohnung.
Erst beim Fotografieren ist mir aufgefallen wie schnell doch die sonne am Horizont verschwindet.

Und diese Fotos habe ich euch hochgeladen.

Viel Spaß und bleibt gsund!