Eine Nacht auf der Burgruine in Gars am Kamp

Heute zeige ich euch einige schöne Nachtaufnahmen der Burgruine in Gars.
Mit einem eher mulmigen Gefühl habe ich mich auf diesen Abend vorbereitet. Es war ca. 18 Uhr als ich mich nach dem Abendessen auf den Weg Richtung Burg machte. Mein beängstigendes Gefühl habe ich versucht durch Fotos aus der ferne zu überdecken außerdem konnte ich mich da gleich mal mit den Einstellungen wie Belichtungszeit und ISO Einstellungen austoben.

Mit Unbehagen richtung Burg

Nach ca. 30 Minuten bin ich dann auf der Burg angekommen und es war richtig beängstigend denn die Ruine war innen komplett Dunkel kein Lichtstrahl von der Außenbeleuchtung drang nach innen. Teilweise raschelten die Blätter im Wind, ich ging mit der Taschenlampe vom Handy damit ich mich etwas in Sicherheit wiegen konnte.

Als ich auf dem Weg zu den orange beleuchtetem Haus war kam kurz der Gedanke „wenn hier jetzt ein irrer auf dich wartet findet dich keiner“.

Ein kurzer Schreck

Nichtsdestotrotz und unaufhaltsam ging ich weiter. Ungefähr 50 Meter vor dem Gebäude ein Schreck es brannte Licht im inneren des Hauses. Ich dachte mir hat hier jemand das Licht brennen lassen? Wohnt da etwa jemand? Mit Unbehagen ging ich weiter 10 Schritte später kam mir im wahrsten sinne des Wortes die Erleuchtung, das was ich gesehen habe war die Außenbeleuchtung welche durch die Fenster geschienen haben – puh nochmal Schwein gehabt.

Ich ging dann auf eine Art Aussichtsplattform wo ich den Turm welcher abgestützt ist Fotografieren konnte, sieht ein bisschen aus wie ein Geisterschloss.

Die Schönheit der Nacht

Als nächstes habe ich mich dann den Nachthimmel gewidmet wo die Reste der Sonnenstrahlen am Horizont zu erblicken war.
Ich versuchte auch diese so gut wie möglich auf einem Bild festzuhalten.

Zum Schluss gibt es noch einige Aufnahmen mit verschiedenen Belichtungszeiten von der Gemeinde Gars. Für mich ist es ein unglaubliches Gefühl oben auf der Burg zu stehen und im Dunklen runterzufotografieren. Wie muss das im 11. Jahrhundert ausgesehen haben? Da muss doch alles komplett finster gewesen sein. Schade dass man aus dieser Zeit keine Fotos hat.

Ich wünsch euch nun viel Spaß beim Schmökern!

6 Antworten auf „Eine Nacht auf der Burgruine in Gars am Kamp“

  1. Ja eine tolle Location, die du dir da für nächtlichen Besuch ausgesucht hast. Liebe es mich bei Vollmond 🌕 wie heute grad, mit meinen Freundinnen dort oben auf einen wilden Ritt 🧙🧹zu treffen!😉

  2. Super Du hast Deinen Eindruck super beschrieben auch die Foto sind gut geworden. Man kann sich wirklich vorstellen wie die Burg auf Dich gewirkt hat. Lg Riki
    Nach weiter so

Kommentar verfassen